Unsere Beiträge in: Büchern

Titel: Ein Beruf im Wandel

Silke Technau, 50 Jahre Verband Deutscher Puppentheater e.V.

1968 gründeten einige Dutzend Puppenspieler in Eigeninitiative ihren eigenen Berufsverband. Sie hatten die Absicht, ihre Kunst institutionell und künstlerisch zu etablieren und zu fördern.

Silke Technau legt hier einen Band vor, der die Geschichte dieser Entwicklung in klaren Linien nachzeichnet. Sie zeigt die ästhetischen Evolutionen des Puppen- und Figurentheater ebenso wie den Einfluss gesellschriftlicher Prozesse auf Arbeitsbedingungen und Produktion und nicht zuletzt die ewig neue Herausforderung, Individualisten und Einzelkünstler in einer Vereinigung zu versammeln. Das ständige Wechselspiel zwischen künstlerischen Ansprüchen, pragmatisch-wirtschaftlichen Anforderungen und zeitgeschichtlichen Einflüssen macht den Band zugleich zu einem spannenden Parforceritt durch deutsche Geschichte. So ist die Situation, in der man sich zur Gründung des Verbandes entschloss, nur zu verstehen vor dem Hintergrund der Stagnation der Nachkriegszeit.
Nach Mauerfall und Wiedervereinigung treffen wiederum Puppenspieler mit unterschiedlichen ästhetischen Idealen, aber auch disparaten sozioökonomischen Produktionsbedingungen aufeinander, was Konflikte und Befruchtungen mit sich bringt.

Das Buch bietet eine Fülle an Informationen und Dokumenten und verfolgt zugleich einen künstlerisch-gesellschaftlichen Längsschnitt durch die Jahrzehnte. Lebensbilder, Zeitungsausrisse und Fotomaterial bereichern den Band mit dem Mosaik aus Fundstücken.

Silke Technau, Theaterwissenschaftlerin, langjährige Akteurin im eigenen Theaterensemble und in der Szene, sowie Redakteurin der Fachzeitschrift „Das andere Theater“ schreibt hier aus der Sicht des VDP.
Das Werk „Ein Beruf im Wandel“ wurde mit Bundesmitteln der Kulturbeauftragten gefördert und wurde im November in der „Schaubude“ in Berlin der Öffentlichkeit präsentiert.

Silke Technau: Ein Beruf im Wandel – 50 Jahre Verband Deutscher Puppentheater – Sonderpublikation der Zeitschrift: „Puppen, Menschen & Objekte“

Herausgeber : Verband Deutscher Puppentheater e.V.
Marianenplatz 2, 10997 Berlin – ISSN 1619 – 3539

Verlag : Puppen & Masken – Wilfried Nold
Eppsteinerstr. 22, 60323 Frankfurt / M.
ISBN 978-3-935022-99-0
Leseprobe als PDF-Datei
info@vdp-ev.de
www.puppenundmasken.de

Titel: Zu Besuch in der Kasperbude
Von Silke Technau, Streifzüge über den Jahrmarkt ins Figurentheater, 132 S.; 1992

Als Ausgangspunkt und Hauptobjekt ihrer Forschung wählte die Autorin den inzwischen verstorbenen Kasperspieler Walter Büttner.
Er war einer der wenigen, der das rituelle Jahrmarktskasperspiel als Familientradition „geerbt“ hatte. In Anlehnung an Eugenio Barba und Richard Schechner stellt Silke Technau aus der Sicht der Theateranthropologie Bezüge zu ihrer eigenen Spielweise her und empfängt aus der Weisheit des Jahrmarktskasperspiels Impulse für moderne Inszenierungen.

Preis: 14,00€ 
Bestell-Nr.: 11-61
www.puppenundmasken.de

Titel: Die Gattung leidet tausend Varietäten…
Beiträge zur Geschichte der lustigen Figur im Puppenspiel Nicht gebunden – 1994

Von Olaf Bernstengel (Herausgeber), Gerd Taube (Herausgeber, Mitwirkende), Gina Weinkauff (Herausgeber, Mitwirkende), Henryk Jurkowski (Mitwirkende), Dietmar Müller (Mitwirkende), Enno Podehl (Mitwirkende), Horst Flechsig (Mitwirkende), Lars Rebehn (Mitwirkende), Silke Technau (Mitwirkende)

Die hier vorgelegten Beiträge entstanden zu einem Symposium über die lustige Figur, das von der UNIMA (Union Internationale de la Marionnette) im Münchner Stadtmuseum Puppentheatermuseum) abgehalten wurde und zu dem sich neunzehn Kasperforscher aus fünf europäischen Staaten zusammenfanden. Die Ergebnisse der Wissenschaftler bestätigen die Arbeit der Praktiker, die wiederum von den Zuschauern beklatscht wird: Der Kasper ist nicht totzukriegen, denn der hat schon allemal dem Tod auf der Bühne mit der Pritsche das letzte Geläut gegeben.

Preis: 18,00€ 
Bestell-Nr.: 11-48
www.puppenundmasken.de

Menü