Silke Technau // Text anzeigen...

Silke Technau

geb. 1955 in Berlin, studierte Germanistik und Theaterwissenschaft. Die Arbeit am KOBALT Figurentheater begleitete sie ab 1981 mit der Teilnahme an Seminaren der Freien Bildungsstätte für Figurentheater, Kiel – später Idstedt / Schleswig-Holstein und an der École Supèrieure in Charleville-Mézières (bei Georg Offik, Albrecht Roser, P.K. Steinmann, Peter Röders, Werner Knoedgen, Henk Boerwinkel, Jan Dvorak u. a.) und vor allem in der Zusammenarbeit mit den verschiedensten Regisseuren.
Gastspielreisen und Regieaufträge führten sie quer durch Europa. Sie nimmt mit Fachvorträgen an internationalen Symposien teil und ist Redaktionsmitglied der Fachzeitschrift „Das andere Theater“ der Union Internationale de la Marionnette (UNIMA).

Stephan Schlafke // Text anzeigen...

Stephan Schlafke

geb. 1962 in Berlin, war Mitbegründer und Leiter des Ensembles der „berliner marionettenbühne“ (1986 – 2008), für deren Abendinszenierungen er auch Marionetten und Szenographie gestaltete. Er besuchte Seminare zu Stimmbildung, Figurenbau und -spiel an der Freien Bildungsstätte für Puppenspiel in Idstedt / Schleswig-Holstein, in Berlin und am „Little Angel Marionette Theatre“ London (bei Benita und P. K. Steinmann, Dieter Kieselstein, Eric Bass, John Wright u. a.). Er leitet heute Workshops für Figurenführung und Marionettenspiel.
2003 – 2015 war Stephan Schlafke 1. Vorsitzender der Union Internationale de la Marionnette/Deutschland (UNIMA) und arbeitet dort weiter mit als Redaktionsmitglied der Fachzeitschrift „Das andere Theater“.
2007 übernahm er die künstlerische Leitung des „FIGURENTHEATER LÜBECK“ gem. GmbH und 2012 den Vorsitz im Landesverband Freier Theater in Schleswig-Holstein.

Franziska Technau // Text anzeigen...

Franziska Technau

geb. 1982 in Berlin, studierte in Lyon und Berlin Geschichte und Schwedisch und arbeitete sich nach Studienabschluss in die Berliner Stadtgeschichte ein mit themenbezogenen Theaterprojekten und Stadtführungen. Sie entwickelte Führungen für Kinder und Erwachsene u. a. im Puppentheatermuseum Berlin, arbeitete als Spielerin beim KOBALT Figurentheater Berlin und besuchte Seminare zu Stimmbildung und Figurenführung (bei Kristiane Balsevicius, Neville Tranter, Dieter Müller u. a.).
Sie übernahm Regieassistenzen und schrieb ein eigenes Stück für Kinder, das in Lübeck 2014 seine Uraufführung hatte. Seit 2015 gehört sie zum festen Ensemble des KOBALT Figurentheater Lübeck.

Freie Mitarbeiter
Öffentliche Förderungen
Auszeichnungen & Referenzen
Allgemein
Freie Mitarbeiter
  • Dietmar Müller (Autor,Regie, Spiel)
  • Sebastian Putz (Spiel)
  • Ralf Lücke (Spiel, Technik)
  • Lambert Blum (Regie)
  • Dietmar Staskowiak (Regie, Autor, Musikalischer Leiter)
  • Holger Brüns (Regie)
  • Matthias Brand (Autor)
  • Antje und Jürgen Hohmuth (Figurenbau)
  • Barbara und Günter Weinhold (Figurenbau)
  • Antonin Müller (Figurenbau)
  • Michaela Bartoňova (Figurenbau)
  • Doris Gschwandtner (Figurenbau)
  • Jürgen Maaßen (Figurenbau)
  • Friedrich Falkner (Figurenbau)
  • Martin Buchin (Figuren-/Bühnenbau)
  • Denise Sheila Puri (Figuren-/Bühnenbau)
  • Kilian Kreuzinger (Figuren-/Bühnenbau)
  • Kristiane Balsevicius (Spiel, Regie)
  • Stefan Lück (Bühnenbau)
  • Ria Bredemeyer (Bühnenbau)
  • Rainer Schicktanz (Bühnenbau)
  • Stefan Stoll (Gesang)
  • Christiane Oertel (Gesang)
  • Christiane Matthaei (Gesang)
  • Dieter Müller (Gesangseinstudierung)
  • Hermann Naehring (Percussion)
  • Leila Schöneich (Flöten)
  • Nora Thiele (Percussion)
  • Adrian Rovatkay (Barockfagott)
  • Christian Walter (Barockfagott)
  • Joachim Hüther (Piano)
  • Felix Kroll (Akkordeon)
Öffentliche Förderungen

Das KOBALT Figurentheater (Schlafke/Technau) wurde bisher durch folgende öffentliche Produktions- und Projektzuschüsse gefördert:

SENATSVERWALTUNG KULTUR/BERLIN:

  • ZASPER Puppenspielgroteske von Matthias Brand (1983/84)
  • DER ZWERG NASE von Matthias Brand nach Wilhelm Hauff (1988)
  • DER RÄUBER, DER RICHTER, DIE RATTE von Matthias Brand nach Witold Gombrowicz (1990)
  • DAS BILDNIS DES DORIAN GRAY nach Oscar Wilde (1990)
  • DER SÜSSE BREI von Silke Technau nach den Brüdern Grimm (1992)
  • RIGOLETTO von Dietmar Müller nach Giuseppe Verdi und Victor Hugo (1998)
  • KOHLHAAS von Matthias Brand (2000)
  • GÄNSCHEN KLEIN GING ALLEIN … von Silke Technau und Matthias Brand (2002)

SENATSVERWALTUNG JUGEND UND SPORT/BERLIN:

  • Zuschüsse pro verkaufter Eintrittskarte – Jugend-Kultur-Service

AMT FÜR EVANGELISCHE JUGENDARBEIT/BERLIN:

  • DER WEG ZUM KIND IM STALL / DIE WEIHNACHTSGESCHICHTE von Kristiane Balsevicius nach dem Lukas Evangelium (1986)

FONDS FÜR DARSTELLENDE KÜNSTE/BERLIN:

  • THE HAYWAIN (2001)
  • OTHELLO von William Shakespeare, Übersetzung Frank Günther 1. Fassung (bmb 2002)
  • DER BARBIER VON SEVILLA nach P. de Beaumarchais (2004)
  • DER SCHIMMELREITER (2011)

KULTURAMT NEUKÖLLN/BERLIN:

  • RIGOLETTO (1996)
  • DER BARBIER VON SEVILLA (2004)
  • OTHELLO 2. Fassung – Koproduktion mit der bmb und dem PT am Meininger Theater (2005)
  • DER ZWERG NASE (Wiederaufnahme 2005)
  • DORNRÖSCHEN von Silke Technau nach den Brüdern Grimm (2006)
  • ZILLE-ABEND (2005)

DEUTSCH-TCHECHISCHER ZUKUNFTSFONDS UND GOETHE-INSTITUT/PRAG FÜR EXPO 2000:

  • FAUST-METAMORPHOSEN Koproduktion mit Theater Tineola Prag (1999-2000)

POSSEHL-STIFTUNG LÜBECK:

  • DORNRÖSCHEN (2008)
  • IM WEISSEN RÖSSL in der Fassung der „Bar jeder Vernunft“ Berlin, von Ralph Benatzky (2009)
  • DER SCHIMMELREITER (2011)
  • DER KLEINE DRACHE UND DAS KÜKEN (2012)
  • DIE KOGGE DER GESTRANDETEN (2013)
  • SCHNEEWITTCHEN (2013)
  • LINIE 1 (2015)
  • Rungholts Ehre (2017)

FRAUEN UND KULTUR LÜBECK:

  • DER KLEINE DRACHE UND DAS KÜKEN (2012)

INSTITUTIONELLE FÖRDERUNG DES LANDES SH (2011-2014)

  • DER SCHIMMELREITER (2011)
  • HÄNSEL UND GRETEL (2011)
  • DER KLEINE DRACHE UND DAS KÜKEN (2012)
  • DIE KOGGE DER GESTRANDETEN (2013)
  • SCHNEEWITTCHEN (2013)
  • PIRAT EBERHARD AUF KAPERFAHRT (Frühjahr 2014)

INSTITUTIONELLE FÖRDERUNG DES LANDES SH (2015-2018/19)

  • Emil Elch sucht einen Freund (2015)
  • LINIE 1 (2015)
  • Trollalarm im Elchwald (2016)
  • Rungholts Ehre (2017)
  • Troll-Weihnacht (2018)
Auszeichnungen & Referenzen

Besondere Auszeichnungen:

  • auf den großen nationalen Figurentheaterfestivals in Göttingen, Husum, Brühl, Bottrop, Paderborn, Straubing, Eppelborn haben wir unser ganzes Repertoire gezeigt und mit unseren Erwachseneninszenierungen die Festivals eröffnet
  • Othello (2006/07), Rigoletto (2008/09), Im Weißen Rössl (2011-12) wurden mit jeweils sieben weiteren ausgewählten Produktionen vom Kultursekretariat Gütersloh an die Partnerstädte in NRW als Erwachsen-Figurentheater vermittelt
  • zum 20-jährigen Bestehen (2012) lud uns die Leitung der „BAR JEDER VERNUNFT“/Berlin mit unserem „Im Weißen Rössl“ zu einem 6-tägigen Gastspiel ein
  • die Inszenierung „Rigoletto“, begleitet von unserem Fachvortrag, wurde (2003) zum Internationalen Figurentheaterfestival mit einem Symposion zum Thema „Musik im Figurentheater“ mit internationalen Wissenschaftlern nach Evora /Portugal eingeladen
  • „Gänschen klein ging allein …“ Publikumspreis auf dem Figurentheaterfestival Mühlheim/Ruhr
  • „Rigoletto“ Erster Preis auf dem Int. Theaterfestival Brest/Weissrussland
  • „Die Prinzessin auf der Erbse“ Dritter Preis auf dem Kindertheaterfestival Prag
  • die zweisprachige deutsch-tschechische Koproduktion „Faust Metamorphosen/Faust Metamorfozy“ (KOBALT Figurentheater und TINEOLA Prag): Teilnahme an der EXPO 2000 in Hannover
  • die Inszenierung „Die Weihnachtsgeschichte“ nahm am Festival „Weihnachtsinszenierungen“ aus Europa in Luck/Ukraine teil. Wir beteiligten uns am Symposion zur Tradition von Krippenspielinszenierungen und ihren modernen Theaterumsetzungen
Allgemein

Allgemein

1980 professionalisierten Kristiane Balsevicius und Silke Technau ihre studienbegleitenden puppenspielerischen Aktivitäten (seit 1975) und gründeten das KOBALT Figurentheater in Berlin. Ab Januar 2000 bereicherte Stephan Schlafke als fester Mitarbeiter des Ensembles die Theaterarbeit durch seine intensiven Erfahrungen im Marionettenbau und -spiel bei der »berliner marionettenbühne«. Das mobile KOBALT Figurentheater gastierte im Lauf der Zeit europaweit mit seinen Kinder- und Abendinszenierungen auf nationalen und internationalen Festivals und am regionalen Spielort nebenan. Die künstlerisch und spielerisch anspruchsvollen Inszenierungen entstehen in eigener Werkstatt in enger Zusammenarbeit mit freien Mitarbeitern – Autoren, Musikern und Figurenbildnern.
Von der Fingerpuppe über die Handpuppe, Stock-, Klappmaul-, Stabfigur, über die bewegte Skulptur und die Marionette bis zur Maske reicht die Ausdrucksfähigkeit der vielfältigen und oft preisgekrönten Inszenierungen.
Silke Technau und Stephan Schlafke leben seit 2006 an der Trave und sind das mobile KOBALT Figurentheater Lübeck, das neben seiner Tourneetätigkeit vorrangig das künstlerische Profil des »FIGURENTHEATER LÜBECK« prägt. Seit 2014 erhält Franziska Technau als jüngstes Ensemblemitglied hier eine umfassende Ausbildung als Figurenspielerin.

Menü